Abiodun

Abiodun ist ein Reisender mit kosmopolitischem Bewusstsein und einer universellen Botschaft, die genauso zeitlos wie relevant ist. Seine Musik bewegt sich spielerisch in einem individuellen, zeitgemäßen Sound und verbindet klassische Elemente des Soul, Blues, Funk und Rock mit seinem tief verwurzelten Erbe Afrikas.

Der deutsch-nigerianische Sänger und Komponist gehört zu den interessantesten, internationalen Grenzgängern einer neuen Urbanroots-Bewegung, die die gegenwärtige Popkultur durch ihre musikalische Vielfalt auffällig bereichert.

Aufgewachsen und zu Hause in Europa und Afrika, lässt er sich in seiner Musik von beiden Kontinenten inspirieren. Er ist Gründungsmitglied des Afro-Deutschen Musikerkollektivs Brothers Keepers. Die veröffentlichte Single “Adriano (Die letzte Warnung)” wird eine Hymne gegen Rassismus und erreichte mit 220.000 verkauften Einheiten eine Top 5-Platzierung in den deutschen Popcharts..

Als Solo-Act veröffentlichte er unter dem Künstlernamen “DonAbi” die beiden genreübergreifende Alben “Act of Love” (VÖ 2003) und “No Philosophy” (VÖ 2007).

Weitere Kollaborationen unterschiedlicher Stilistiken bringen ihn mit Xavier Naidoo, Patrice, Gentleman, Maceo Parker, UB40, Dele, Keziah Jones und Gregory Isaacs zusammen und lassen erahnen, wie vielseitig Abioduns künstlerisches Schaffen bis heute ist.
Im Jahr 2005 gewann Bantu mit dem Album “Fuji Satisfaction” den renommierten Kora Award für die “Beste Gruppe Westafrika” und die “Beste Gruppe Afrika”.
Abioduns Musik entfaltet sich in einem kompromisslosen und kraftvollen Sound mit Tiefgang. Dabei bewegt er sich spielerisch in einem individuellen, zeitgemäßen Klangkosmos. Seine Musik verbindet klassische Elemente des Soul, Blues, Funk und Rock mit Abioduns tief verwurzeltem Erbe Afrikas.